14. 05. 2024

Umgang mit Todesangst: Erleben, was trägt

Delbrück. Wenn uns alles genommen wird, wenn alles wegzubrechen scheint, erleben manche Menschen eine Kraft tiefen inneren und äußeren Friedens, die nicht von dieser Welt zu sein scheint. Was ist das für ein Phänomen?

So verfasste Dietrich Bonhoeffer in seiner Todeszelle das bekannte Gedicht „Von guten Mächten wunderbar geborgen“. Und auch der Jesuit Alfred Delp schreibt in der Todeszelle des dritten Reiches: „Das eine ist mir so klar und spürbar wie selten: Die Welt ist Gottes so voll. Aus allen Poren der Dinge quillt uns dies gleichsam entgegen. Wir bleiben in den schönen und in den bösen Stunden hängen. Wir erleben sie nicht durch bis zu dem Punkt, an dem sie aus Gott hervorströmen. Das gilt für das Schöne und auch für das Elend.“

Der Priester Ja-Jo Lohre, der seit vielen Jahren in Mali tätig ist, hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Er wurde am 20. November 2022 von Dschihadisten entführt und war ein Jahr lang deren Gefangener. Zusammen mit Pastoralreferent Dr. Daniel Rumel begibt er sich auf die Spur seines geistlichen Erlebens in dieser Zeit und lässt im Gespräch alle Interessierten daran teilhaben am Freitag, 17. Mai, um 19 Uhr Im Johanneshaus Delbrück. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Rückfragen gerne an daniel.rumel@pv-delbrueck-hoevelhof.de.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z. B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, um unser Angebot für Sie stetig verbessern sowie alle Inhalte unter Berücksichtigung einer komfortablen Bedienung gewährleisten zu können. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.