17. Sep 2022

Der Botschaft Jesu mein Gesicht geben

Fünf Gemeindereferenten und erstmals vier Pastoralreferenten arbeiten zukünftig als Seelsorgerinnen und Seelsorger in Kirchengemeinden und Einrichtungen des Erzbistums Paderborn. Weihbischof Matthias König wird in einer gemeinsamen Sendungsfeier am 24. September 2022 im Paderborner Dom die Beauftragung der drei Frauen und sechs Männer zum Dienst in der Kirche aussprechen. Mit Jan-Niklas Kleinschmidt und Dr. Daniel Rumel sind zwei Seelsorger dabei, die ihren Dienst in unserem Pastoralverbund wahrnehmen. In ihren unterschiedlichen Aufgaben geben sie der Botschaft Jesu ihr Gesicht. Wer sind sie und was ist ihnen für ihren Dienst wichtig?

Jan Niklas Kleinschmidt
Jan Niklas Kleinschmidt

Jan-Niklas Kleinschmidt aus Lippstadt:  Von Gott angenommen

„Ich möchte durch mein Leben anderen Menschen die Liebe und Großartigkeit Gottes zeigen“, sagt Jan-Niklas Kleinschmidt. Er wurde 1996 geboren und kommt aus der Pfarrei St. Bonifatius in Lippstadt. Kleinschmidt studierte an der Katholischen Hochschule Paderborn Religionspädagogik. „Gott ist so viel mehr, als wir manchmal denken“, bekräftigt Jan-Niklas Kleinschmidt und möchte, dass andere Menschen die lebendige Seite Gottes kennenlernen. Er war als Gemeindeassistent zwei Jahre im Pastoralverbund Lippstadt tätig, seit 2021 im Pastoralen Raum Pastoralverbund Delbrück und Hövelhof. Das christliche Menschenbild ist Jan-Niklas Kleinschmidt eine „Herzensangelegenheit“: „Jeder Mensch ist bei Gott angenommen, wie er ist. Diese Sicht auf den Einzelnen ist in unserer leistungsorientierten Welt nicht selbstverständlich.“ Kleinschmidt wird zukünftig als Gemeindereferent im Pastoralen Raum Pastoralverbund Delbrück und Hövelhof wirken.

Dr. Daniel Rumel aus Delbrück-Anreppen: Talente einsetzen, dass sie fruchtbar werden für andere

Dr. Daniel Rumel
Dr. Daniel Rumel

„Mit meiner Person ist etwas gemeint, ich habe Talente mit auf den Weg bekommen. Mein Leben ist somit immer auch eine Aufgabe, diese Talente so einzusetzen, dass sie fruchtbar werden für andere Menschen“, erklärt Dr. Daniel Rumel. Der promovierte Theologe kommt aus der Pfarrei St. Josef in Delbrück-Anreppen, wurde 1981 geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Daniel Rumel absolvierte zunächst eine Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau, legte nach dem Studium an der Universität Paderborn das 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in den Fächern Mathematik und Katholische Religionslehre ab. Sein Studium der Theologie schloss er mit der Promotion zum Dr. theol. an der Theologischen Fakultät Paderborn ab. „Das Berufsfeld Pastoralreferent gibt mir auf einzigartige Weise die Möglichkeit, für Menschen da zu sein, Menschen auf ihren Wegen zu begleiten und eine Botschaft in die Welt zu tragen, die umso wichtiger wird, je weniger sie heute noch hörbar ist“, erläutert Dr. Daniel Rumel. Als Pastoralassistent war er in der Fachstelle Exerzitien, Spiritualität und Geistliche Begleitung sowie im Referat Lokale Kirchenentwicklung im Erzbischöflichen Generalvikariat tätig. Als Pastoralreferent wird sich Dr. Rumel im Pastoralen Raum Pastoralverbund Delbrück und Hövelhof engagieren.

Texte und Fotos: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Unter dem folgenden Link finden Sie den kompletten Artikel auf den Seiten des Erzbistums Paderborn mit der Vorstellung aller Seelsorgerinnen und Seelsorger, die am kommenden Samstag beauftragt werden.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z. B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, um unser Angebot für Sie stetig verbessern sowie alle Inhalte unter Berücksichtigung einer komfortablen Bedienung gewährleisten zu können. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.